Harbach. Seine Gesundheit hat ihn schon einige Jahre lang geplagt, auch Block und Kamera für seine Berichte in der OZ hatte er schon vor geraumer Zeit aus der Hand gelegt: Am Sonntag ist Konrad Weigl im Alter von 81 Jahren verstorben.

Weitum in der Stadtgemeinde ist Konrad Weigl bestens bekannt – durch seine aktive Mitarbeit in zahlreichen Vereinen, darunter 15 Jahre lang als Kommandant der FF Anning, als Mitglied des FF-Seniorenclubs, des FC Obergessenbach, des BRK Osterhofen, der SpVgg Osterhofen-Altenmarkt, des Trachtenvereins Osterhofen und des Pfarrgemeinderats. Zudem war Konrad Weigl auch als Stadtrat aktiv: Von 1978 bis 1990 gehörte er für die Freien Wähler dem Gremium an.

Der gebürtige Passauer wuchs bei Pflegeeltern in Langenamming auf und kam Ende der 50er Jahre nach Harbach. Denn 1958 heiratete er seine Frau Josefine, mit der er vier Buben bekam und sich über sieben Enkelkinder freute.

Vom Schriftsetzer zum BerichterstatterKonrad Weigl erlernte das Handwerk des Schriftsetzers und arbeitete für die Osterhofener Zeitung, damals noch bei der Druckerei Erdl. Bereits als 20-Jähriger begannt er, auch selbst Berichte für die Zeitung zu liefern. Als Fußballbegeisterter zunächst in der Sportberichterstattung, wenn er jedes Wochenende über die Fußballspiele schrieb, später aber auch über gesellschaftliche Ereignisse wie Geburtstage oder Hochzeiten: Seine Texte mit dem Kürzel kow waren stets gerne gelesen. Nach gut 50 Jahren beendete er 2007 seine Tätigkeit als Freier Mitarbeiter der OZ, einzig über die Feuerwehrsenioren berichtete er noch einige Jahre weiter.

Schließlich war die Feuerwehr fast seine zweite Familie: 1958 trat Konrad Weigl in die Feuerwehr Anning ein. Weigl war angesehen und respektiert, und so übernahm er 1966 den Posten des Kommandanten. Fortan setzte er sich für die kontinuierliche Fortbildung der Kameraden ein, zahlreiche Löschgruppen wurden damals ausgebildet, auch die Anzahl aktiver Mitglieder verdoppelte sich während seiner Amtszeit. Zu den Höhepunkten in seiner Amtszeit gehörte das 75. Gründungsfest der Anninger Wehr, an dessen Organisation und Durchführung er maßgeblich beteiligt war.

15 Jahre lang war Weigl Kommandant. Mehrfach wurde er für sein Wirken ausgezeichnet, insgesamt war er über 40 Jahre im Feuerwehrdienst tätig. Im Rahmen des 100. Gründungsfests der Feuerwehr wurde der überall beliebte Harbacher zum Ehrenkommandant ernannt. Als Auktionator bei Christbaumversteigerungen und Ehrengast bei allen Veranstaltungen seiner Wehr weiterhin treu, daneben betätigte er sich als Schriftführer bei den Feuerwehrsenioren.

Viele Ehrenzeichen und Ehrennadeln erworben.Fast ebenso lang, seit 1960, war Konrad Weigl aktives Mitglied im Bayerischen Roten Kreuz. Er war Kassier, stellvertretender Bereitschaftsleiter und stand auch danach mit Rat und Tipps zur Seite. 1986 erhielt er das Ehrenzeichen des Freistaats Bayern, 2010 die Ehrennadel des DRK der Bereitschaften. Und 2015 wurde Weigl beim 110. Jubiläum des BRK Osterhofen nicht nur für 55 Jahre Mitgliedschaft geehrt, sondern auch mit der höchsten Auszeichnung, der Goldenen Ehrenplakette.

 

Seiner Familie, den Vereinen und auch der OZ wird Konrad Weigl fehlen: Der engagierte und beliebte Senior ist am Sonntag verstorben. Der Trauergottesdienst mit Beerdigung fand am Freitag, 18.03.2016,um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche Kirchdorf statt.   Foto und Text Osterhofener Zeitung